Zuhause alt werden.

Das Wichernhaus bietet Seniorinnen und Senioren mit geistigen und körperlichen Behinderungen und Bewohnerinnen und Bewohner die das Rentenalter erreicht haben, ein spezifisches Wohnkonzept, das auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Die Generation, die nach dem Kriegsende mit Behinderungen geboren ist, ist in die Jahre gekommen. Aufgrund verbesserter medizinischer Versorgungsstrukturen und umfassender Assistenz hat sich die Lebenserwartung von Menschen mit geistiger Behinderung erhöht. Dadurch ergeben sich neue Herausforderungen: Erlernte Handlungskompetenzen nehmen ab, altersbedingte Erkrankungen treten auf und der Unterstützungsbedarf steigt.

Neue Wege gehen…
Das Wichernhaus weist im Bereich Wohnen für Menschen mit hoher Pflegebedürftigkeit und geistiger Behinderung im Alter neue Wege. Zusammen mit der Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen und der „Aktion Mensch“ haben wir zwei Wohngruppen im Wichernhaus baulich neu konzipiert. Dabei wurde den Wohnungsansprüchen der Seniorinnen und Senioren Rechnung getragen.

Die Wohnbereiche verfügen über
• barrierefreie Zugänge
• ein helles, freundliches Lichtkonzept, das beruhigend wirkt und Unruhezustände und Schatten vermeidet
• elektrische Rollläden zur Wahrung des Tag-Nacht-Rhythmus’
• breite Türzargen, damit bettlägerige Menschen am Gruppengeschehen teilhaben können
• einen eigenen TV-Anschluss in jedem Zimmer
• einen Snoozel-Bereich zum Entspannen und Träumen
• viele einzelne Sessel, damit jede und jeder einen festen Stammplatz findet
• rollstuhlgerechte Küchen
• Wintergärten, die Tageslicht in die Wohngruppen bringen
• spezielle Orientierungslichter, die nachts den Weg durch die Wohngruppe weisen
• Notruf in allen Bädern und Duschen.


… mit dem passenden Wohnkonzept…
Für Seniorinnen und Senioren wurden passgenaue Wohngruppen eingerichtet. Die Wohngruppen verfügen insgesamt über 26 Plätze. Für die Bewohnerinnen und Bewohner stehen helle und freundliche Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung, die Privatsphäre bieten. Die offenen, rollstuhlgerechten Küchen bieten alle Möglichkeiten zur eigenen Zubereitung der Mahlzeiten in der Wohngruppe. Der geräumige Essbereich ermöglicht es, die Mahlzeiten gemeinsam an Gruppentischen einzunehmen. Die modernen Bäder und Sanitäreinrichtungen sind speziell auf die Bedürfnisse von älteren Menschen mit Behinderungen zugeschnittenen. Ein eigenes Notrufsystem für diese Bereiche gibt die erforderliche Sicherheit. Die großzügigen Gemeinschaftsbereiche sind mit vielen Sitzgelegenheiten ausgestattet, so dass jede Bewohnerinn und jeder Bewohner „seinen Stammplatz“ hat.
…auch im Alter Gemeinschaft im eigenen Zuhause erleben.


…dem Leben eine Struktur geben.
Feste Rituale geben Orientierung im Alltag. Ein geregelter Tages-, Wochen- und Jahresablauf wird im Alter besonders wichtig. Die entsprechenden Angebote, der Hilfe- und Förderbedarf sind daher individuell auf die Bewohnerinnen und Bewohner der jeweiligen Wohngruppe abgestimmt und entwickelt.

Im Wichernhaus gibt es spezielle tagesstrukturierende Angebote, die im Rahmen einer „Individuellen Hilfe- und Förderplanung“ auf die jeweiligen Bedürfnisse des einzelnen Menschen abgestimmt sind und helfen, den Tag erlebnisreich zu gestalten. Detaillierte Informationen dazu bietet der Flyer „Tagesstruktur“.

Zuhause leben solange es geht.
Das ist nicht nur der Wunsch vieler alter Menschen. Für das Wichernhaus bedeutet dies, dass auch bei erheblicher Pflegebedürftigkeit ein Umzug in eine Einrichtung der Altenhilfe nur dann notwendig wird, wenn es der  Pflegezustand zwingend erforderlich macht.